Category: News - 2015.01.01

Unseres Herzens gordischer Knoten

Hörspiel des Monats Juli 2015
nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der Kriegsblinden

Unseres Herzens Gordischer Knoten

Diskretionen von Mary de Rachewiltz, der Tochter Ezra Pounds

von Klaudia Ruschkowski
Regie: Giuseppe Maio
Atmos/ Sounds: Giuseppe Maio
Redaktion: Ulrike Brinkmann
Produktion: Deutschlandradio Kultur
Ursendung: 05. Juli 2015, Deutschlandradio Kultur
Länge: 86’42“

Begründung der Jury der Akademie für Darstellende Künste

Komplexe zeitgeschichtliche und familiäre Hintergründe, dramatische Verwicklungen und Schicksalsschläge – die Autorin dieses Hörstücks und ihr Feature-erfahrener Regisseur geben einer seltenen Zeitzeugin allen Raum, sich mit Humor und lebenspraller Einsicht zu erinnern. Mary de Rachewiltz antwortete 1971 mit ihrem Buch Discretions auf Ezra Pounds Familiengeschichten Indescretions. Hier, in diesem Hörstück, antwortet sie sich selbst. Klaudia Ruschkowski und Giuseppe Maio nehmen sich dafür in ihren eigenen Gestaltungsmöglichkeiten nicht zurück, aber sie dosieren ihre atmosphärischen Sounds und Wort-Collagen so feinsinnig und diskret, dass der Erinnerungsraum nie zugestellt wird. Zeitzeugenberichte werden schnell besserwisserisch oder allzu privat und selbstgefällig. Dieser nicht, denn Ruschkowski und Maio wissen: Die Tochter Ezra Pounds kann erzählen, sie hat Vergnügen daran und wir, genau darum, mit ihr. Kein bloßer Nachtrag zur Faktenlage, keine einfältige Anekdotensammlung. Lebensweisheit setzt Lebenslust voraus, das lässt sich hier hören.

Ursendung: Deutschlandradio Kultur, 5. Juli 2015, 18:30 Uhr

Mary de Rachewiltz kam am 9. Juli 1925 im Südtiroler Brixen als Tochter des Dichters Ezra Pounds und der amerikanischen Geigerin Olga Rudge zur Welt. Pound war verheiratet. Olga stand am Beginn ihre Karriere. Gleich nach der Geburt gab man Mary zu den Sama-Bauern nach Gais im Pustertal, wo sie als „s’Sama-Moidile“ aufwuchs. Allmählich wurde sie in das Leben der Eltern in Venedig einbezogen. Zwischen Vater und Tochter entwickelte sich ein enges Verhältnis. Pound vertraute ihr die Übersetzung seiner Cantos an. Auf seine autobiographischen Indiscretions antwortete Mary mit dem Buch Discretions: ein Gespräch mit ihren Eltern, um auf den Anfang der Dinge zu schauen und die Geschichte richtig zu stellen. Ihre eigene Geschichte.

Let words not be dead
insects pinned on a white page
but as unruly
birds, pecking at our entrails
so life’s blood may spurt
and release unspeakably
full, informed, sounds.
We never say all we know,
truth lacking in words
not because we want to take
secrets to the grave,
but for failing to follow
each cause and effect
into our heart’s Gordian knot.
MdR


Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …